Tsunami-Hilfe für Sri Lanka

Infostand bei der Veranstaltung

Kalkudah - Nürnberg hilft - helfen Sie mit

05.06.2005

 

Ein halbes Jahr nach der Flutkatastrophe wurde am 05.06.2005 das Bewusstsein der Nürnberger für das Leid der Menschen unserer Partnerstadt Kalkudah aufs Neue geschärft. Die Stadt Nürnberg unterstützt in Zusammenarbeit mit der Christoffel-Blindenmission den Wiederaufbau einer Siedlung in Kalkudah im Distrikt Batticaloa an der Ostküste Sri Lankas. Außerdem wird Soforthilfe mit konkreten Hilfsprojekten geleistet. In Kalkudah kamen über 500 der 3800 Einwohner ums Leben, über 3000 Menschen leben immer noch in Lagern.
unsere Plakatwand Helfen Sie uns zu helfen. Viele haben die vom Tsunami betroffenen Gebiete längst vergessen. Sie auch? Im Rahmen der Vorstellung von Nürnbergs neuer Partnerstadt wurde ein abwechslungsreiches Programm präsentiert.
Unter dem Leitgedanken „Genuss und Information“ beteiligten sich die Stadt Nürnberg, d.h. ihre politischen Vertreter, Musiker und Künstler sowie zahlreiche andere interessante Persönlichkeiten aus beiden Ländern an diesem Event.
Ein Tag voller Informationen über Land und Leute, pikant gewürzt mit vielen kleinen Impressionen aus einem ganz anderen Kulturkreis. Unter anderem erwartete ein kleiner Basar die Besucher, auf dem sie zwischen landestypischem Schmuck, traditioneller Kleidung und exotischen Gewürzen stöbern konnten, sowie verschiedene Diskussionsforen und Vorträge zu der Situation in Kalkudah sowie Anregungen dazu, wie wir als Bürger helfen können. Bei den abendlichen Konzerten wurde für einen  guten Zweck gefeiert: die Musiker von huljet! (Klezmer) , Town Under (Aboriginesklänge mit modernen Rhythmen) und Reggae hits the town (traditionelle jamaikanische Musik ) sorgten für eine stimmungsvolle musikalische Kulisse.
Auf Kulinarisches durfte man sich selbstverständlich auch freuen. Alles war nur einem Ziel gewidmet: möglichst viele Spenden für Not leidende Menschen in Kalkudah zu sammeln. Sämtliche Mitwirkende verzichteten auf Bezahlung, so dass der gesamte Spendenerlös aus dieser Veranstaltung gezielt Projekten in Kalkudah zu gute kommt. Der Wiederaufbau, der durch die Flutkatastrophe zerstörten Region soll damit angekurbelt und nachhaltig gefördert werden.

zurück zur Übersicht