Kadiatou

Das ist Kadiatou aus Mali.

Sie ist 2003 geboren, das genaue Datum ist nicht bekannt, da es in der Kultur der Bambara nicht als wichtig erachtet wird. 

Kadiatou lebt mit ihrer Familie in Konobougou, das ca. 200 km nordöstlich der Hauptstadt Bamako im Plan-Projektgebiet Baroueli liegt. Zu Kadiatous Familie gehören neben ihrem Vater Karamoko (was so viel wie Lehrer, oder auch Heiler/Seher heißt) und ihrer Mutter Djéneba auch der ältere Bruder Bayini und die jüngere Schwester Mama.

Zwischen den Geburtstagen der Kinder liegen jeweils 2 Jahre, was für die muslimischen Länder Westafrikas typisch ist, da es keinen sexuellen Kontakt zwischen den Eltern gibt, so lange die Frau noch stillt. Das Gerücht, dass „Sperma die Muttermilch kaputt macht“ bewahrt so die Frauen davor, sofort wieder schwanger zu werden, bevor die ohnehin oft ausgemergelten Körper sich halbwegs von der letzten Schwangerschaft erholt haben. Andererseits ist dies auch ein Grund für die, trotz Armut, immer noch sehr weit verbreitete Polygamie.

 

Kadiatou
Kadiatou im März 2007

Kadiatou    Kadiatou mit Mutter Djenéba und Schwester Mama
im März 2007

Neben den engen Familienmitgliedern gehören auch Onkel, Tanten, Großeltern und Cousins und Cousinen, häufig auch, je nach Saison in wechselnder "Besetzung" zum Großfamilienverband.

Zu Hause spricht die Familie "Bambara", das neben "Peulh" (Fulla) eine der großen Hauptsprachen Westafrikas ist und als "Verbindungssprache" zwischen den verschiedenen westafrikanischen Ethnien fungiert und daher mit dem ostafrikanischen Kisuaheli vergleichbar ist. Die Amtssprache in Mali ist Französisch.

Kadiatou hat die Grundimmunisierung aller wichtigen Impfungen erhalten und war auch stets gesund, was mit Sicherheit auch an den Hygiene-bedingungen in ihrem direkten Wohnumfeld liegt.

So verfügt die Familie ganzjährig über sauberes Trinkwasser, da sich in der Nähe des Hauses ein Brunnen befindet. Auch eine Latrine, die mit den Nachbarn geteilt wird, sorgt für eine Trennung der Wasserkreisläufe und damit für ein Mehr an Hygiene. Die nächstliegende Gesundheitsstation ist etwa 45 Gehminuten entfernt, was für afrikanische Verhältnisse "um die Ecke" ist.

Wir freuen uns, dass wir in Kadiatou so ein süßes kleines Patenkind bekommen haben und hoffen, dass wir ihr junges Leben recht lange begleiten dürfen.

Kadiatou
Kadiatou 2008
Kadiatou

 

Kadiatou Kadiatou
Kadiatou mit Cousine Bintou 2010

 

Kadiatou Kadiatou
Kadiatou mit Cousine Hawa 2011

 

Kadiatou Kadiatou
Kadiatou mit Freundin Nana 2012

 

Kadiatou Kadiatou
Kadiatou mit Bruder 2013

 

Kadiatou Kadiatou
Kadiatou mit Halbschwester Djeneba 2014

 

Kadiatou Kadiatou
Kadiatou mit Freundin Assitan 2015

 

Chris ist die Patin von Kadiatou.

 Die Patenschaft wurde beendet, da Kadiatou das Projektgebiet verlassen hat.

 Die Patenschaft bestand von 06/2007 bis 05/2016.