Projekt:  Gesundheit für Mütter und Kinder in Vietnam

Vietnams schnelle wirtschaftliche Entwicklung hat eine Verbesserung der Lebensumstände für viele Menschen mit sich gebracht.

Ethnische Minderheiten profitieren jedoch von diesem Aufschwung kaum. Sie sind oft besonders arm, leben in abgelegenen ländlichen Regionen und sind häufig diskriminiert. Sie haben kaum Chancen auf gute Arbeit und Ausbildung. So auch verschiedene Minderheiten im Programmgebiet Quang Binh im karstigen Hochland Zentralvietnams.

Eine ausreichende Gesundheitsversorgung ist selten. Mädchen, Jungen und Frauen leiden hier besonders an den Folgen der Armut. Über 30 Prozent der Kinder sind mangelernährt. Geburten finden oft ohne medizinische Betreuung statt. Dadurch ist die Mütter- und Kindersterblichkeit in der Region sehr hoch.

 

 

    Quelle: www.plan.de

 

Plan engagiert sich deshalb für die Verbesserung von Gesundheitsleistungen für Kinder und Frauen in diesem Gebiet.

Ziel ist es, gemeinsam mit lokalen Organisationen den Gesundheitszustand von Kindern, Schwangeren, Neugeborenen und Müttern zu verbessern und deren Versorgung langfristig durch staatliche Gesundheitsstrukturen zu gewährleisten.

Folgende Aktivitäten sind geplant:

Gesundheitsleistungen und Qualitätssicherung

  • Frauen und werdende Mütter lernen in Schulungen mehr über wichtige Gesundheitsthemen, z.B. über das Stillen und über Angebote der Gesundheitsdienste.
  • Gesundheitspersonal wird geschult und erhält speziell erstellte Lehrmaterialien.

  •  Gesundheitsstationen werden ausgebaut und z.B. mit Diagnosegeräten, einer Trinkwasserversorgung und sanitären Anlagen ausgestattet.

 

 Maßnahmen gegen Mangelernährung

  • Gemeindemitglieder und Gesundheitshelfer werden über ausgewogene Ernährung, Hygieneverhalten und vorbeugende Gesundheitsmaßnahmen informiert.
  • Schwangere erhalten Eisen- und Folsäurepräparate sowie Tipps, wie sie kindgerechte und gesunde Mahlzeiten aus lokal verfügbaren Zutaten zubereiten können.

 

Stärkung der Gemeinde

  • Gemeindeorganisationen und Gesundheitskomitees erhalten Schulungen, die sie befähigen, die Entwicklung der eigenen Gemeinde mitzugestalten.
  • Im Projekt erfahren die Menschen, die sonst nur selten einen Arzt aufsuchen, welche Möglichkeiten der Untersuchungen und Vorsorge es gibt. So wird ihr Vertrauen in das staatliche Gesundheitssystem gestärkt und ihre Situation verbessert.

  • Gemeinden werden darin bestärkt, selbst aktiv zu werden, indem sie z.B. Gesundheitsclubs gründen.

 

  

 

 


Fotos: Plan

Das Projekt wird im Programmgebiet Quang Binh in vier Gemeinden des Minh Hoa Distrikts durchgeführt.
Von den Aktivitäten profitieren knapp 1200 Kinder unter 5 Jahren, 2.225 Frauen zwischen 15 und 49 Jahren, etwa 245 schwangere Frauen, 76 Gesundheitshelfer und indirekt alle 14.200 Einwohner der vier Gemeinden.

Das Projekt läuft seit April 2009 sehr erfolgreich. Deshalb hat sich Plan entschlossen, das Projekt bis März 2013 zu verlängern, die Aktivitäten auszuweiten und das Budget auf 395.200 Euro zu erhöhen.

Weitere Informationen zum Projekt gibt es im 2. Zwischenbericht von Plan International Deutschland e.V.

                                                          

                                      zurück zur Projekt-Übersicht        zurück zur Startseite