Info- und Verkaufsstand mit

Tombola und Rote Hand-Aktion bei den

 5. Afrika-Kulturtagen

in Fürth

08.07. - 10.07.2011

Nachdem die Afrika-Kulturtage - aus leider sehr unerfreulichen Gründen - in diesem Jahr von Forchheim nach Fürth verlegt wurden, nahmen wir eben in Fürth an diesem schönem Afrikafestival teil.

Im Vorfeld waren wir vom Veranstalter Dieter Weberpals gebeten worden, aus der Tanz-Trommel-Theatergruppe Intombi Zomqangala Übernachtungsgäste aus Simbabwe aufzunehmen, da ihm die gebuchte Unterkunft "abgesprungen" war. Nachdem wir am Donnerstagabend unsere neun afrikanischen Mädels versorgt hatten, konnten wir uns für den ersten Festivaltag am Freitag rüsten.

Bei schönem und schwülem Wetter bauten wir am Freitag unseren Planstand mit Verkauf, Tombola, Roter Hand und Info auf. Die Platzverhältnisse waren sehr beengt und nach vielen Diskussionen und Kompromissen schafften alle Beteiligten es dann doch, einen kleinen, aber feinen afrikanischen Basar neben dem Rathaushof in Fürth zu gestalten.

Im Rahmen des großen Fürthfestivals war die afrikanische Bühne mit "Umsonstprogramm" im Rathaushof und dem Basar im Außenbereich eine neue interessante kulturelle Bereicherung. Kaum fingen die Künstler im Rathaushof mit ihren Darbietungen an, füllte sich der Platz rasant und viele Menschen kamen, um sich diese neuen kulturellen Leckerbissen anzuschauen und blieben nicht selten im Rathaushof "hängen". Auch unser Stand im Afrikabasar war gut besucht und neben vielen interessanten Gesprächen ging so mancher Verkaufsgegenstand und Tombolagewinn über den Tisch. Auch am Samstag und Sonntag verliefen unsere Plangeschäfte zugunsten des  Projektes "Ziegen für Mosambik" bestens und wir waren besonders erfreut über zwei Ziegen, die von einem Mann direkt am Stand gekauft wurden.

Leider endete am Sonntag das Festival mit Platzregen und Gewitter und wir und unsere Waren wurden wieder einmal "geflutet". In größter Hektik packten wir zusammen und versuchten zu retten, was zu retten war und sicher zu verpacken und hatten im Endeffekt tatsächlich kaum Schäden zu vermelden. Nachdem wir dann eh schon pitschnass waren, schauten wir uns auch noch die Abschiedsveranstaltung unserer Mädels aus Simbabwe an, die trotz Regengüssen im Rathaushof für gigantische Stimmung sorgten und eine Supershow boten.

Alles in allem empfinden wir den Versuch der Afrika-Kulturtage in Fürth als sehr gelungen und sind mit Einnahmen, 114 roten Händen und 2 verkauften Ziegen mehr als zufrieden.

Vielen Dank an Dieter Weberpals, der uns auch in diesem Jahr die Teilnahme an diesem schönen Fest mit einem kostenlosen Stand ermöglichte.

 

 

                                                                          zurück zur Übersicht